3. Jahreskonferenz der
gemeinnützigen
re!source Stiftung e.V.

Den Wandel vorantreiben
Ressourcenmanagement in der Bau- und Immobilienwirtschaft

Digital planen, ressourceneffizient bauen und betreiben, nachhaltig investieren: Auf ihrer 3. Jahreskonferenz am 3. November 2020, die pandemiebedingt ausschließlich online stattfand, präsentierte die re!source Stiftung e.V. ein breites Spektrum innovativer Lösungsansätze zur Bewältigung der komplexen Herausforderungen für die Umsetzung der Ressourcenwende in der Bau- und Immobilienwirtschaft. Lesen Sie hier die Zusammenfassung [PDF]

Konferenz

Lesen Sie die Zusammenfassung
Download
(PDF 156 KB)

Hier finden Sie die zusammenfassende Pressemitteilung
Download
(PDF 110 KB)

Das Programm finden Sie hier
Download
(PDF 285 KB)

Annette von Hagel,
Geschäftsführende Vorständin re!source Stiftung e.V.

Kernaussagen Annette von Hagel

Das Wichtigste im Überblick:

  • Die Forderung einer Ressourcenwende hat Eingang in EU-Fahrpläne, in den Green Deal und in Positionspapiere der Parteien gefunden.
  • Die Klimaziele sind nur mit einer Ressourcenwende zu erreichen.
  • 50 Prozent der Treibhausgasemissionen und mehr als 90 Prozent des Biodiversitätsverlustes und des Wasserstresses lassen sich nachweislich auf die Gewinnung und Verarbeitung von Rohstoffen zurückführen.

Florian Pronold,
Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Kernaussagen Florian Pronold

Das Wichtigste im Überblick:

  • In der Planung ist der Gedanke, was mit einem Gebäude nach Ende seines Lebenszyklus passiert, noch unterausgeprägt.
  • Die öffentliche Hand muss mit gutem Beispiel vorangehen und Ausschreibungen so gestalten, dass Recycling-Baustoffe primär eingesetzt werden.
  • Es ist der Mix aus eingesetzten Materialien, verwendeter Technik und regenerativ erzeugter Wärme- und Stromversorgung für ein Gebäude, der die Bezahlbarkeit, die Wirtschaftlichkeit und den Klimaschutz zusammenbringt.

Download
Vortrag

Prof. Dr. Sabine Flamme,
Institut für Infrastruktur – Wasser – Ressourcen – Umwelt, FH Münster

Kernaussagen Prof. Dr. Sabine Flamme

Das Wichtigste im Überblick:

  • Der Einsatz von Verbundstoffen im Baubereich nimmt weiter zu.
  • Hauptziel des Forschungskollegs Verbund.NRW ist es, Lösungsansätze für den nachhaltigen Einsatz von Verbundstoffen zu finden.
  • Daher arbeiten elf Doktorand:innen inter- und transdisziplinär zusammen.

Download
Vortrag

Franziska Struck,
Institut für Infrastruktur – Wasser – Ressourcen – Umwelt, FH Münster

Kernaussagen Franziska Struck

Das Wichtigste im Überblick:

  • Es sind immer die gleichen Elemente, die zu Problemen mit der Recyclingfähigkeit führen.
  • Kommunikation zwischen den Gewerken ist elementar.
  • Recyclingfähigkeit setzt voraus, dass die Rohstoffe auch entsprechend in die Konstruktion und den Verbund eingebracht werden.

Download
Vortrag

Lia Weiler,
Lehrstuhl für Baustoffkunde, RWTH Aachen University

Kernaussagen Lia Weiler

Das Wichtigste im Überblick:

  • Carbonbeton gilt als „Quantensprung in der Baugeschichte“
  • Bei Beachtung von Design for Recycling lässt sich Carbonbeton gut für den Wiedereinsatz vorbereiten.
  • Verbleibender Faseranteil kann zu Vliesen verarbeitet oder als Putzfaser zur Rissüberbrückung in Beton genutzt werden.

Download
Vortrag

Dmytro Katerusha,
Lehr- und Forschungsgebiet Internationale Wirtschaftsbeziehungen, RWTH Aachen University

Kernaussagen Dmytro Katerusha

Das Wichtigste im Überblick:

  • 30 Prozent der Transport-Betonhersteller in Deutschland stehen Herstellung von RC-Beton aufgeschlossen gegenüber.
  • Wenn Beton-Hersteller die Wiederaufbereitung von Bauabfällen selbst übernehmen, steigt die Bereitschaft RC-Beton zu produzieren.
  • Je urbaner das Gebiet, je größer das Unternehmen und je höher die Marktkonzentration, um so wahrscheinlich ist es, RC-Beton für ein Pilotprojekt zu bekommen.

Download
Vortrag

Dr. Jan Tulke,
Geschäftsführer planen-bauen 4.0 GmbH

Kernaussagen Dr. Jan Tulke

Das Wichtigste im Überblick:

  • Die Zielsetzung ist derzeit, Modelle für die frühzeitige Nutzung in Projekten zu erstellen, die Planen, Bauen und Betreiben vorsehen.
  • Die im Rahmen von BIM 4 Infra 2020 entwickelten Handreichungen schildern anhand konkreter Fälle die Anwendung von BIM.
  • Für die Ressourcenwende ist BIM wegen der begleitenden detaillierten Dokumentation relevant, wodurch Informationen immer und überall verfügbar sind.

Download
Vortrag

Andrea Untergutsch,
Leiterin Verifizierung IBU Institut für Bauen und Umwelt e.V.

Kernaussagen Andrea Untergutsch

Das Wichtigste im Überblick:

  • Ab 2023 informieren neue EPD zwingend auch über das Lebenszyklusende eines Bauproduktes inklusive dessen Entsorgung oder Recycling.
  • Angestrebt wird die Zusammenarbeit mit Entsorgungs- und Recyclingunternehmen.
  • Digitaler Zwilling einer EPD ermöglicht unter anderem die Integration in BIM-Modelle und digitale Gebäudepässe zur Schaffung einer besseren Datenbasis.

Download
Vortrag

Thomas Rau,
Architekt, Director Madaster foundation

Kernaussagen Thomas Rau

Das Wichtigste im Überblick:

  • Wir müssen nicht mehr von einer Immobilie sprechen, sondern alles wird zu einer Mobilie.
  • Abfall ist Material, das in der Anonymität ohne Identität lebt.
  • Zukünftig werden wir Gebäude nicht bis Null abschreiben, sondern maximal bis zum minimalsten Materialwert.

Kristina Jeromin,
Head of Group Sustainability, Börse Frankfurt

Kernaussagen Kristina Jeromin

Das Wichtigste im Überblick:

  • Bei Sustainable Finance geht es nicht um eine grüne Nische am Kapitalmarkt, sondern darum, die Finanzierung grundsätzlich dafür zu nutzen, dass das gesamte Wirtschaftssystem resilienter und transformationsfähiger wird.
  • Im Wesentlichen geht es um die Herstellung von Transparenz und validen Informationen.
  • Neben klassischen Finanzkennzahlen, sind für Banken und Assetmanager:innen künftig Daten aus dem ESG-Bereich relevant, um den unternehmerischen Erfolg bewerten zu können.

Download
Vortrag

Franziska Schütze,
wissenschaftliche Mitarbeiterin, DIW

Kernaussagen Franziska Schütze

Das Wichtigste im Überblick:

  • In den Anlageklassen von Gebäuden konzentrieren sich Investitionen von über einer Billion Euro, das entspricht 15 Prozent der Bankbilanzen in Deutschland.
  • Datentransparenz ist für Finanzierer und Banken relevant, weil sie über Nachhaltigkeit von Investitionen berichten müssen.
  • Sustainable-Finance-Taxonomie unterscheidet zwischen Neubau, Sanierung und Verkauf/Kauf von Gebäuden und gibt jeweils unterschiedliche Schwellenwerte für CO2-Emission und Energieverbrauch vor.

Stefan Baumbach,
Partner Rhein Asset Management, Leiter der AG Sustainable Finance, re!source Stiftung e.V.

Kernaussagen Stefan Baumbach

Das Wichtigste im Überblick:

  • Aktuell spielt Sustainable Finance bei privaten Immobilieninvestoren kaum eine Rolle.
  • Energieeffizienz ist wichtig, etwaige Klimarisiken werden jedoch vernachlässigt.
  • Kommt es infolge plötzlicher (Umwelt-)Ereignisse zu schärferen regulatorischen Maßnahmen, könnten diese starke Auswirkungen auf die Bewertung von Gebäuden haben.

Download
Vortrag

Jan von Mallinckrodt,
Head of Sustainability, Union Investment

Kernaussagen Jan von Mallinckrodt

Das Wichtigste im Überblick:

  • In der Vergangenheit wurde Nachhaltigkeit häufig als Marketinginstrument zum Vertrieb von Immobilienfonds und Geldanlagen genutzt.
  • Neben dem „Action Plan On Sustainable Finance“ ist für Anbieter von Immobilienfonds die Offenlegungsverordnung, die Taxonomie und Nachhaltigkeitspräferenzabfrage relevant.
  • Die wirklichen Potenzielle liegen im Bestand. Der Erhalt und die Sanierung bestehender Gebäudestrukturen ist deshalb immens wichtig.

Download
Vortrag

Gloria Amoruso,
Doktorandin am Lehrstuhl für Umwelt- und Klimapolitik an der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München

Kernaussagen Gloria Amoruso

Das Wichtigste im Überblick:

  • Das derzeitige Vermieter-Mieter-Dilemma bedeutet, dass der Eigentümer modernisiert und der Mieter die Rechnung bezahlt, ohne Recht auf Mitsprache.
  • Wird die Sozialverträglichkeit energetischer Modernisierungsmaßnahmen in der Planung mit gedacht, besteht die Chance für mehr soziale Gerechtigkeit.
  • Nur mit Kommunikation und Kooperation lassen sich die Probleme lösen.

Prof. Dr. Felix Creutzig,
Fachgebiet Sustainability Economics of Human Settlements, Technische Universität Berlin

Kernaussagen Prof. Dr. Felix Creutzig

Das Wichtigste im Überblick:

  • Die CO2-Bepreisung ist ein gutes Instrument, sollte aber ein Steuerungsinstrument sein und kein Mittel, um Einnahmen zu generieren.
  • Die globale Datenagglomeration ist problematisch, weil sie Machtkonzentration bedeutet.
  • Madaster ist interessant, weil es ein Stiftungs- und kein Profitmodell ist.

Dr. Lukas Köhler,
MdB, Philosoph und Sprecher für Klimapolitik der FDP-Bundestagsfraktion

Kernaussagen Dr. Lukas Köhler

Das Wichtigste im Überblick:

  • In der Klimapolitik muss mehr über Funktionen und weniger entlang von Objekten diskutiert werden.
  • Der beste Weg, mit CO2 umzugehen, ist dessen Emission zu vermeiden.
  • Das Vermieter-Mieter-Dilemma muss dahingehend aufgelöst werden, dass es sich für beide Parteien lohnt, CO2 einzusparen bzw. zu vermeiden.

Rolf Brunkhorst,
Geschäftsführender Vorstand re!source Stiftung e.V.

Kernaussagen Rolf Brunkhorst

Das Wichtigste im Überblick:

  • Der politische Wille da, wie der Vortrag von Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, verdeutlichte.
  • Neben dem miteinander reden dürfen wir das Machen nicht vergessen.
  • Insbesondere ethische Gesichtspunkte gilt es zukünftig stärker in den Fokus zu nehmen.

Impressionen

„Vielen herzlichen Dank für diese tolle Veranstaltung, gut moderiert mit kompetenten Referent*innen und Diskutant*innen, die ein umfassendes Bild gezeichnet haben!“

Inga-Lill Kuhne,
Mitglied der Geschäftsführung ecolearn

„Die digitale Veranstaltung hat auch in Zeiten von Corona ermöglicht, sich umfassend zu diesen spannenden Themen auszutauschen. Denn eins ist klar: Klima- und Ressourcenschutz dürfen nicht auf die lange Bank geschoben werden.“

Jan Peter Hinrichs,
Geschäftsführer, Bundesverband energieeffiziente Gebäudehülle e.V. (BuVEG)

 

„Kompliment – ganz tolle Veranstaltung – sowohl organisatorisch als auch inhaltlich. Ein wirklich guter Mix mit guten Rednern und interessanten Diskussionen. Und besonders- ihr habt es auch virtuell auch sehr gut umgesetzt, was nicht leicht ist.“

Annelie Casper,
Senior Consultant im Bereich Nachhaltiges Facility Management Apleona GmbH

Speaker

In der Reihenfolge des Auftretens

Annette von Hagel
Florian Pronold
Prof. Dr. Sabine Flamme
Franziska Struck
Lia Weiler
Dmytro Katerusha
Dr. Jan Tulke
Andrea Untergutsch
Thomas Rau
Kristina Jeromin
Franziska Schütze
Stefan Baumbach
Jan von Mallinckrodt
Gloria Amoruso
Prof. Dr. Felix Creutzig
Dr. Lukas Köhler
Rolf Brunkhorst

Hinweis: Die Inhalte spiegeln die Meinung der Referenten wider.