News

EIB ändert Strategie für mehr Klimaschutz

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ändert ihre Finanzierungspolitik im Energiesektor und orientiert sich an den Zielen und Grundsätzen des Pariser Abkommens. Die EIB wird daher ab 2021 keine neuen Finanzierungen für Projekte mit fossilen Energieträgern ohne deutliche CO2-Minderung mehr durchführen. Vielmehr sollen künftig vor allem Projekte finanziert werden, mit denen saubere Energie, Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit vorangetrieben werden. Dabei geht es um viel Geld: bis 2030 will die EIB Finanzierungen über rund 1.000 Milliarden Euro realisieren. In den Grundsätzen der künftigen Finanzierungspolitik sind neuere Ansätze wie eine Unterstützung der Kreislaufwirtschaft, ressourcenschonendes Bauen oder Urban Mining auf den ersten Blick nicht erkennbar. Allerdings unterstützt die EIB auf jeden Fall „Innovative Technologien“ im Rahmen der EU Klima- und Energiepolitik.