News

Kreislaufwirtschaft effizient kommunizieren

Um die Themen Abfallvermeidung und Kreislaufwirtschaft den Menschen gezielt näher zu bringen haben Umweltbundesamt und Bundesumweltministerium ein Forschungsprojekt für eine leistungsfähige Sachkommunikation abgeschlossen. Im Kern geht es um eine möglichst präzise Segmentierung der Gesellschaft in homogene Zielgruppen, sogenannte soziale Milieus. Ziel dieses seit Jahrzehnten etablierten Ansatzes ist es, Botschaften in den unterschiedlichen Mediengattungen mit minimierten Streu- und Effizienzverlusten zu platzieren. Diese entstehen durch den Einsatz eines Medienmix, der bestimmte Zielgruppen wie etwa die junge Generation im Laufe des soziokulturellen Wandels nicht mehr erreicht. Im Ansatz des UBA werden sechs große Gesellschaftsgruppen unterschieden: Traditionelle Milieus, gehobene Milieus, bürgerlicher Mainstream, prekäre Milieus, kritisch-kreative Milieus und junge Milieus. Die geeigneten Kommunikationsmedien sind in einer interessanten Übersicht erfasst (S. 61).