News

  • Alle
  • Best Practice
  • Forschung & Wissenschaft
  • Neue Mitglieder
  • Politik
  • re!source Stiftung
  • Ressourcenwende
  • Sustainable Finance
  • Termine
18 & 20 November 2020: Virtual Conference „Construction Products – Fit for the Future“

Wir möchten Sie auf diese Veranstaltung hinweisen, bei der unser geschäftsführender Vorstand Annette von Hagel die Sektion „The European Green Deal and its impact on the construction and building sector“ moderieren wird.

03.11.2020 re!source Jahreskonferenz online

Die Jahreskonferenz der re!source Stiftung findet am 3.11.2020 als verkürzte und kostenlose Hybrid-Veranstaltung online statt. Die Beiträge der Referenten werden live gestreamt. Das Tagungsprogramm wird gerade auf ein verkürztes Format angepasst.

Ausgediente Rotorblätter von Windkraftanlagen verwerten

In einer interdisziplinären Veröffentlichung in Waste Management entwickeln Valentin Sommer, Jan Stockschläger und Prof. Dr. Grit Walther ein Simulationsmodell zur Schätzung der glas- und carbonfaserverstärkten Kunststoffabfälle ausgedienter Rotorblätter von Windkraftanlagen in der EU.

Der Landkreis Viersen realisiert seine Bauprojekte ressourcenschonend und digital

Mantelverordnung für Ersatzbaustoffe erschwert Kreislaufwirtschaft

Nach der Sommerpause soll sich der Bundesrat auf Drängen der Bundesregierung erneut mit dem seit Jahren nicht verabschiedeten Entwurf einer Mantelverordnung für Ersatzbaustoffe und Bodenschutz aus dem Jahr 2017 befassen. Aus Sicht der re!source Stiftung ist die Mantelverordnung jedoch noch nicht geeignet,

Grüne fordern Maßnahmen zum Schutz des Waldes

In einem „Autorinnenpapier“ fordern führende Politikerinnen und Politiker von Bündnis 90/Die Grünen erheblich verstärkte Bemühungen beim Klimaschutz zur Rettung des Ökosystems Wald. Dieser müsse „…widerstandsfähiger gegen die Klimakrise…“ werden.

Nachhaltiges Wirtschaften durch kreislauffähige Geschäftsmodelle fördern

Philipp Dräger (M.Sc.) beschäftigt sich im „Forschungskolleg Verbund.NRW“ mit kreislauffähigen Geschäftsmodellen und dem Wertschöpfungscontrolling für nachhaltiges Wirtschaften in der Bauindustrie. In der von Prof. Dr. Peter Letmathe betreuten Promotion am Lehrstuhl für Controlling der RWTH Aachen University untersuchte er unter anderem in enger Zusammenarbeit mit einem Fertigteilbauunternehmen,

Recyclingfähigkeit von Faserverbundwerkstoffen beim Design berücksichtigen

Am Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University untersucht Magdalena Kimm (M.Sc.) im Rahmen ihrer Promotion den „Recyclinggerechten Einsatz von Faserverbundwerkstoffen in Bauanwendungen“. Im Fokus steht der Baustoff Textilbeton.

Kreislauffähige Gebäude als Rohstoffdepot ökonomisch darstellen

Die neuen Anforderungen aus der europäischen Taxonomie-Verordnung und die zunehmende Rohstoffknappheit haben Auswirkungen auf die Bauwirtschaft. Neubauten und Revitalisierungen im Bestand dürften künftig häufiger nach den Cradle-to-Cradle Prinzipien des re!source-Mitglieds EPEA GmbH zum gesunden und kreislauffähigen Bauen gestaltet werden.

EU errichtet Plattform für nachhaltiges Finanzwesen

Artikel 20 der neuen und europaweit seit dem 12. Juli verbindlich für alle Mitgliedsländer geltenden Taxonomie-Verordnung EU 2020/852 sieht die Schaffung einer Plattform für ein nachhaltiges Finanzwesen vor. Ziel ist die Beratung der EU-Kommission zu technischen und quantitativen Bewertungskriterien für die Erreichung bzw.

EU-Taxonomie-Verordnung stützt Kreislaufwirtschaft

In der am 12.7.2020 in Kraft getretenen EU-Verordnung 2020/852 „über die Einrichtung eines Rahmens zur Erleichterung nachhaltiger Investitionen“, die sog. Taxonomie-Verordnung, stellen Parlament und Rat fest, dass „Nachhaltigkeit und der Übergang zu einer sicheren,

Bundesregierung möchte Cradle-to-Cradle Instrumente im Baubereich

In ihrem Ende August veröffentlichten Klimaschutzbericht 2019 bewertet die Bundesregierung auch die im Rahmen des Aktionsprogramms Klimaschutz 2020 eingesetzte Strategie „Klimafreundliches Bauen und Wohnen“, die als Kapitel „Klimaschutz im Gebäudebereich“ Teil des Klimaschutzplans 2050 ist.

Umweltausschuss will mehr Rezyklate für echte Kreislaufwirtschaft

Am 16.9.2020 hat die Mehrheit des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit einen Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der Abfallrahmenrichtlinie der Europäischen Union in der Ausschussfassung angenommen. Darin fordert der Umweltausschuss die Mitglieder des Deutschen Bundetages auf,

Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie betont Kreislaufwirtschaft und nachhaltiges Bauen

Der Staatssekretärsausschuss für nachhaltige Entwicklung hat nach seiner Sitzung vom 30. September 2020 den 313 Seiten starken Entwurf der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie als „Dialogfassung“ veröffentlicht. Sie bildet die Grundlage für weitere Konsultation und soll im Frühjahr 2021 in eine Beschlussfassung des Bundeskabinetts münden.

Verbundkonstruktionen aus Holz und Beton besser verstehen

Der Einsatz neuartiger Verbundkonstruktionen, wie z.B. Holz-Beton-Verbunddecken, führt zu neuen Herausforderungen im Bauprozess und in der Baulogistik. Dazu untersucht Sebastian Halfmann an der FH Münster die Auswirkungen des zunehmenden Einsatzes von Verbundbaustoffen auf den Planungs- und Bauprozess.

Temperaturanstieg wird Produktion weltweit erheblich belasten

Auf der Basis lange zurückreichender, regionaler Wachstums- und Klimadaten von mehr als 1.500 Regionen in 77 Ländern zeigen Matthias Kalkul und Leonie Wenz in einem jüngst erschienenen Beitrag,

Kreislaufwirtschaft ausbauen und für das Wachstum nutzen

Die britische Ellen MacArthur Foundation plädiert in einem Papier anlässlich der negativen ökonomischen Auswirkungen der Pandemie für den zügigen Ausbau der Kreislaufwirtschaft im Bausektor. Dies sei zum einen über die Renovierung und Modernisierung von Gebäuden zu erreichen.

Wasserstoff aus Ökostrom für Zementindustrie – Bund fördert Reallabor Westküste 100

Die nationale Wasserstoffstrategie des Bundes sieht bis 2023 unter anderem die Förderung sog. „Reallabore der Energiewende“ mit insgesamt 600 Millionen Euro vor. Reallabore sollen den Technologietransfer „von der Forschung in die Anwendung“ bringen.

UMK positioniert sich zu Ressourceneffizienz im Baubereich

Anfang August hat die Umweltministerkonferenz (UMK) einen Beschluss zur „Ressourceneffizienz im Baubereich – Positionspapier“ gefasst und der Bauministerkonferenz zugeleitet. Das Positionspapier stammt von der Länderoffenen Arbeitsgruppe Ressourceneffizienz (LAGRE). Vor allem fünf Bereiche sollen nach Meinung der UMK für das ressourcenschonende Bauen gestärkt und besser verzahnt werden: kreislaufgerechte Planung über den Lebenszyklus einer Immobilie,

Grüne fordern Einstieg in „ressourcenleichte“ Kreislaufwirtschaft

Anlässlich des diesjährigen Erdüberlastungstags fordern die Grünen eine Verringerung des Ressourcenverbrauchs bis 2050 auf ein Zehntel des heutigen Niveaus. Dafür müsse die Bundesregierung eine ressourcenleichte, klimaschonende Kreislaufwirtschaft in die Wege leiten,

Nationale Wasserstoffstrategie etabliert

Im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 hat die Bundesregierung im Juni diesen Jahres eine Nationale Wasserstoffstrategie (NWS) etabliert, um die langfristige Dekarbonisierung der Wirtschaft voranzutreiben und das Ziel der Treibhausgasneutralität zu erreichen.

Extreme Wetterereignisse erhöhen Ressourcenverbrauch

Eine Studie der Nichtregierungsorganisation Germanwatch zum Globalen Klima-Risiko-Index 2020 zeigt, dass nicht nur Entwicklungs- und Schwellenländer, wie im langfristigen Durschnitt, sondern auch wohlhabende Industrieländer wie Japan und Deutschland kurzfristig von negativen extremen Wetterereignissen sehr stark getroffen sein können.

Klimawandel erfordert nachhaltige Finanzierungsformen

Die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion zu „Finanzierung und Monitoring von Klimaanpassungsmaßnahmen an den Klimawandel“ zeigt die Vielschichtigkeit der relevanten Ereignisse und Gegenmaßnahmen ebenso auf wie die Unmöglichkeit stabiler Vorhersagen von Schadensereignissen.

Polystrol Recycling mit „PSLoop“ auf neuer Stufe

Dämmstoffe aus expandiertem Polystrol (EPS), auch bekannt unter dem Markennamen Styropor, wurden seit den sechziger Jahren bis 2015 mit dem Flammschutzmittel Hexabromcyclododecan (HBCD) behandelt. Seit dem 21.8.2015 ist dieses Umweltgift verboten und wurde gegen das unbedenkliche Flammschutzmittel Polymer-FR ausgetauscht.

KMU-Förderung für klima- und ressourcenschonendes Bauen

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) unterstützt interdisziplinäre und innovative Ansätze von Projektpartnern im Bereich des klima- und ressourcenschonendes Bauens mit speziellen Förderleitlinien. Ihr Ziel ist es unter anderem, einen „klimaneutralen und gesundheitsfreundlichen Gebäudebestand bis 2050“ zu schaffen und dafür „vielfältige und vernetzte Strategien im Bauwesen“ zu fördern.

EU-Rat nicht konkret zur Förderung der Kreislaufwirtschaft

Die Schlussfolgerungen aus den Marathonsitzungen der außerordentlichen Tagung des Europäischen Rates vom 17.-21. Juli in Brüssel sind in Bezug auf die Förderung der Kreislaufwirtschaft ausgesprochen dünn. Zwar bekennen sich die Staats- und Regierungschefs dazu,

Deutsche Ratspräsidentschaft bekennt sich zur Kreislaufwirtschaft

Die deutsche Bundesregierung bekennt sich im vierten Kapitel Ihres Programms zur EU-Ratspräsidentschaft zu einer „… ambitionierte[n] Klima- und Umweltschutzpolitik“ im Strategierahmen des Green Deals. Sie möchte nicht nur dessen Implementierung begleiten und Entscheidungen koordinieren,

Klimawandel erfordert nachhaltige Finanzierungsformen

Die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion zu „Finanzierung und Monitoring von Klimaanpassungsmaßnahmen an den Klimawandel“ zeigt die Vielschichtigkeit der relevanten Ereignisse und Gegenmaßnahmen ebenso auf wie die Unmöglichkeit stabiler Vorhersagen von Schadensereignissen.

Polystrol Recycling mit „PSLoop“ auf neuer Stufe

Dämmstoffe aus expandiertem Polystrol (EPS), auch bekannt unter dem Markennamen Styropor, wurden seit den sechziger Jahren bis 2015 mit dem Flammschutzmittel Hexabromcyclododecan (HBCD) behandelt. Seit dem 21.8.2015 ist dieses Umweltgift verboten und wurde gegen das unbedenkliche Flammschutzmittel Polymer-FR ausgetauscht.

KMU-Förderung für klima- und ressourcenschonendes Bauen

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) unterstützt interdisziplinäre und innovative Ansätze von Projektpartnern im Bereich des klima- und ressourcenschonendes Bauens mit speziellen Förderleitlinien. Ihr Ziel ist es unter anderem, einen „klimaneutralen und gesundheitsfreundlichen Gebäudebestand bis 2050“ zu schaffen und dafür „vielfältige und vernetzte Strategien im Bauwesen“ zu fördern.

Mantelverordnung für Ersatzbaustoffe erschwert Kreislaufwirtschaft

Nach der Sommerpause soll sich der Bundesrat auf Drängen der Bundesregierung erneut mit dem seit Jahren nicht verabschiedeten Entwurf einer Mantelverordnung für Ersatzbaustoffe und Bodenschutz aus dem Jahr 2017 befassen. Aus Sicht der re!source Stiftung ist die Mantelverordnung jedoch noch nicht geeignet,

EU-Rat nicht konkret zur Förderung der Kreislaufwirtschaft

Die Schlussfolgerungen aus den Marathonsitzungen der außerordentlichen Tagung des Europäischen Rates vom 17.-21. Juli in Brüssel sind in Bezug auf die Förderung der Kreislaufwirtschaft ausgesprochen dünn. Zwar bekennen sich die Staats- und Regierungschefs dazu,

Deutsche Ratspräsidentschaft bekennt sich zur Kreislaufwirtschaft

Die deutsche Bundesregierung bekennt sich im vierten Kapitel Ihres Programms zur EU-Ratspräsidentschaft zu einer „… ambitionierte[n] Klima- und Umweltschutzpolitik“ im Strategierahmen des Green Deals. Sie möchte nicht nur dessen Implementierung begleiten und Entscheidungen koordinieren,

Neue Leiterin der Berliner Geschäftsstelle

Seit dem 1. Juni unterstützt Frau Dr. Irene Hallof die re!source Stiftung als Leiterin der Berliner Geschäftsstelle. Nach Jurastudium und einigen Jahren Anwaltstätigkeit in verschiedenen Immobilienwirtschafts- und Baurechtskanzleien arbeitete sie zuletzt im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung.

Lightcycle – Etabliertes Rücknahmesystem für Leuchtmittel

Ausgediente Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren und LED-Lampen mit elektronischen Bauteilen dürfen nicht im Hausmüll landen – ihr Entsorgungsweg ist seit 2005 vorgeschrieben. Dahinter steht auch die Erfolgsgeschichte von Lightcycle, einem privatwirtschaftlichen „Sammelstellennetz“,

Hemmnisse beim Einsatz von rezykliertem Beton identifizieren

Dmytro Katerusha (M.Sc.) untersucht im „Forschungskolleg Verbund.NRW“ die „Umweltbezogene Regulierung der Verbundproduktion im internationalen Kontext“. Im Rahmen einer Studienreihe wurden mehrere Expertenbefragungen in Deutschland und der Schweiz durchgeführt. Die Arbeit verfolgt das Ziel,

Akteurs-Netzwerke in Innovationsprozessen der Kreislaufwirtschaft

Am Lehrstuhl für Technik- und Organisationssoziologie der RWTH Aachen University hat Adjan Hansen-Ampah (M.A.) ein neues netzwerkbasiertes Innovationsmodell entwickelt. Die Idee des Modells ist, dass die Innovationsnutzung inklusive des End of Life von Materialien und die damit verbundenen Akteure Teil des Innovationsmodells sein müssen,

European Aluminium verabschiedet „Aluminium-Aktionsplan“

Mit der Vorgabe, alle Altaluminiumprodukte in Europa effizient zu sammeln und bis 2030 eine vollständige Zirkularität zu erreichen, hat der in Brüssel ansässige Industrieverband European Aluminium Anfang Juni den Entwurf eines „Aluminium-Aktionsplans“ verabschiedet.

Bundestag beschließt Gebäudeenergiegesetz (GEG)

Der deutsche Bundestag hat am 18.6.2020 mit dem sog. Gebäudeenergiegesetzes (GEG) den „Entwurf eines Gesetzes zur Vereinheitlichung des Energiesparrechts für Gebäude“ beschlossen. Damit werden nun das Energieeinsparungsgesetz, die Energieeinsparverordnung und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz zusammengeführt.  

Lightcycle – Etabliertes Rücknahmesystem für Leuchtmittel

Ausgediente Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren und LED-Lampen mit elektronischen Bauteilen dürfen nicht im Hausmüll landen – ihr Entsorgungsweg ist seit 2005 vorgeschrieben. Dahinter steht auch die Erfolgsgeschichte von Lightcycle, einem privatwirtschaftlichen „Sammelstellennetz“,

Hemmnisse beim Einsatz von rezykliertem Beton identifizieren

Dmytro Katerusha (M.Sc.) untersucht im „Forschungskolleg Verbund.NRW“ die „Umweltbezogene Regulierung der Verbundproduktion im internationalen Kontext“. Im Rahmen einer Studienreihe wurden mehrere Expertenbefragungen in Deutschland und der Schweiz durchgeführt. Die Arbeit verfolgt das Ziel,

European Aluminium verabschiedet „Aluminium-Aktionsplan“

Mit der Vorgabe, alle Altaluminiumprodukte in Europa effizient zu sammeln und bis 2030 eine vollständige Zirkularität zu erreichen, hat der in Brüssel ansässige Industrieverband European Aluminium Anfang Juni den Entwurf eines „Aluminium-Aktionsplans“ verabschiedet.

Bundestag beschließt Gebäudeenergiegesetz (GEG)

Der deutsche Bundestag hat am 18.6.2020 mit dem sog. Gebäudeenergiegesetzes (GEG) den „Entwurf eines Gesetzes zur Vereinheitlichung des Energiesparrechts für Gebäude“ beschlossen. Damit werden nun das Energieeinsparungsgesetz, die Energieeinsparverordnung und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz zusammengeführt.  

Vernachlässigt EU-Konjunkturprogramm den Klimaschutz?

EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen stellte am 27.5.2020 in einer Rede vor dem Europäischen Parlament den Plan eines erstmalig über Schulden und zum Teil aus eigenen Einnahmen gegenfinanzierte Konjunkturprogramms über 750 Milliarden Euro vor.

Vernachlässigt EU-Konjunkturprogramm den Klimaschutz?

EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen stellte am 27.5.2020 in einer Rede vor dem Europäischen Parlament den Plan eines erstmalig über Schulden und zum Teil aus eigenen Einnahmen gegenfinanzierte Konjunkturprogramms über 750 Milliarden Euro vor.

Rückgewinnung von kunststoffhaltigen Verbundwerkstoffen optimieren

Martin Simons (M.Sc.) befasst sich im „Forschungskolleg Verbund.NRW“ mit der Entwicklung einer innovativen Prozesskette zur „Selektiven Aufschlusszerkleinerung von kunststoffhaltigen Verbundwerkstoffen“. Ziel der von Prof. Dr. Thomas Pretz betreuten Promotion am Institut für Aufbereitung und Recycling der RWTH Aachen University ist die selektive Rückgewinnung einzelner Verbundwerkstoffkomponenten von Wärmedämmverbundsystemen für ein optimiertes Recycling.

Umweltwirkungen analysieren und bewerten

Am Institut für Baustoffforschung der RWTH Aachen University untersucht Lia Weiler (M.Sc.) im Rahmen ihrer Promotion die „Umweltverträglichkeit von Verbundwerkstoffen im Bauwesen“. In der von Prof. Dr.

Internationale Wege zu mehr Ressourcenschonung

Das Umweltbundesamt zeigt in einer Monitoring-Studie die Erfahrungen von neun Ländern auf ihrem politischen Weg zu mehr Ressourcenschonung. Untersucht werden nationale Strategien und Aktionspläne. Inhaltlich werden die Bereiche Rohstoffgewinnung,

Sachverständigenrat Umwelt analysiert Kreislaufwirtschaft

Der Sachverständigenrat für Umweltfragen, unabhängiges wissenschaftliches Beratungsgremium der Bundesregierung, hat am 14.5.2020 ein Gutachten zur Umweltpolitik in vorgelegt und die Kreislaufwirtschaft in Deutschland und Europa im dritten Kapitel umfassend und kritisch analysiert.

Sozialdemokratisches Positionspapier zu künftiger Industrie- und Klimapolitik

Ein Positionspapier namhafter Sozialdemokraten vom 15.5.2020 nimmt Stellung zu einer aktiven Industriepolitik, verbunden mit neuen unternehmensnahen Dienstleistungen, etwa aus der Kreislaufwirtschaft. Ziel ist eine „sozialdemokratische Energie-, Mobilitäts-, Wärme- und Klimawende“,

Mehr Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft trotz Corona-Krise

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung fordert die Bundesregierung in einem Acht-Punkte-Papier vom 13.5.2020 dazu auf, Nachhaltigkeit auch in Zeiten der Corona-Krise als handlungsleitendes Paradigma zu verstehen und die Krise als „Chance zur Transformation“ zu nutzen.

CDU/CSU Positionspapier zum Green-Deal äußert sich kaum zur Kreislaufwirtschaft

Ein perspektivarmes Positionspapier der CDU/CSU-Fraktion im deutschen Bundestag vom 12.5.2020 bezeichnet das europäische Klimaziel für 2030 als „weit reichende Zielverschärfung“, die nur gelingen könne, wenn auch die „europäischen Partner [.] mit vergleichbaren Anstrengungen zum Erreichen des Klimaziels beitragen.“ Auch bei der Diskussion der neuen europäischen Strategie zur Etablierung der Kreislaufwirtschaft bleibt das Papier dünn und perspektivlos.

Rückgewinnung von kunststoffhaltigen Verbundwerkstoffen optimieren

Martin Simons (M.Sc.) befasst sich im „Forschungskolleg Verbund.NRW“ mit der Entwicklung einer innovativen Prozesskette zur „Selektiven Aufschlusszerkleinerung von kunststoffhaltigen Verbundwerkstoffen“. Ziel der von Prof. Dr. Thomas Pretz betreuten Promotion am Institut für Aufbereitung und Recycling der RWTH Aachen University ist die selektive Rückgewinnung einzelner Verbundwerkstoffkomponenten von Wärmedämmverbundsystemen für ein optimiertes Recycling.

Internationale Wege zu mehr Ressourcenschonung

Das Umweltbundesamt zeigt in einer Monitoring-Studie die Erfahrungen von neun Ländern auf ihrem politischen Weg zu mehr Ressourcenschonung. Untersucht werden nationale Strategien und Aktionspläne. Inhaltlich werden die Bereiche Rohstoffgewinnung,

Sachverständigenrat Umwelt analysiert Kreislaufwirtschaft

Der Sachverständigenrat für Umweltfragen, unabhängiges wissenschaftliches Beratungsgremium der Bundesregierung, hat am 14.5.2020 ein Gutachten zur Umweltpolitik in vorgelegt und die Kreislaufwirtschaft in Deutschland und Europa im dritten Kapitel umfassend und kritisch analysiert.

Sozialdemokratisches Positionspapier zu künftiger Industrie- und Klimapolitik

Ein Positionspapier namhafter Sozialdemokraten vom 15.5.2020 nimmt Stellung zu einer aktiven Industriepolitik, verbunden mit neuen unternehmensnahen Dienstleistungen, etwa aus der Kreislaufwirtschaft. Ziel ist eine „sozialdemokratische Energie-, Mobilitäts-, Wärme- und Klimawende“,

Mehr Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft trotz Corona-Krise

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung fordert die Bundesregierung in einem Acht-Punkte-Papier vom 13.5.2020 dazu auf, Nachhaltigkeit auch in Zeiten der Corona-Krise als handlungsleitendes Paradigma zu verstehen und die Krise als „Chance zur Transformation“ zu nutzen.

CDU/CSU Positionspapier zum Green-Deal äußert sich kaum zur Kreislaufwirtschaft

Ein perspektivarmes Positionspapier der CDU/CSU-Fraktion im deutschen Bundestag vom 12.5.2020 bezeichnet das europäische Klimaziel für 2030 als „weit reichende Zielverschärfung“, die nur gelingen könne, wenn auch die „europäischen Partner [.] mit vergleichbaren Anstrengungen zum Erreichen des Klimaziels beitragen.“ Auch bei der Diskussion der neuen europäischen Strategie zur Etablierung der Kreislaufwirtschaft bleibt das Papier dünn und perspektivlos.

Aluminium nutzt Kreislaufwirtschaft im Bausektor

Ein gutes Beispiel für praktizierte Nachhaltigkeit und erfolgreiche Kreislaufwirtschaft im Baubereich ist Aluminium. Von der Rohstoffgewinnung bis zum hochwertigen Recycling in geschlossenen Kreisläufen zeigt dieser nahezu beliebig oft wiederverwendbare Werkstoff sein Potenzial.

EIB unterstützt Übergang zur Kreislaufwirtschaft

Die Europäische Investitionsbank (EIB) unterstützt seit 2015 Projekte der Kreislaufwirtschaft mit Beratungsleistungen und Finanzierungsangeboten. Auf ihrer Website bietet sie einen Zugang zu Finanzierungsinstrumenten und weiterführenden Informationen. Der „EIB Circular Economy Guide“ gewährt tiefere Einblicke in die Denk- und Arbeitsweise der Bank und nett die Rahmenbedingungen für Projekte der Kreislaufwirtschaft.

EU-Kommission startet Konsultation für nachhaltige Finanzierung

Am 8. April hat die EU-Kommission eine bis zum 15. Juli befristete Konsultation zu einer erneuerten nachhaltigen Finanzstrategie ins Leben gerufen. Sie baut auf dem Aktionsplan 2018 zur Finanzierung von nachhaltigem Wachstum auf und soll einen Fahrplan mit Maßnahmen zur Steigerung privater Investitionen in nachhaltige Projekte und Aktivitäten,

BlackRock will nachhaltige Portfolios verdoppeln

In einem Brief an die Aktionäre von BlackRock erneuerte der CEO Laurence D. Fink im März seine Einschätzung aus dem Geschäftsbericht 2019, nachhaltig ausgerichtete Indexfonds und ETF´s auf 150 Produkte in den nächsten Jahren zu verdoppeln.

GRÜNE fordern kommunale Klima- und Nachhaltigkeitsstrategie

Mit einem Beschluss vom 3. März 2020 fordert die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen von der Bundesregierung eine bessere Unterstützung der Kommunen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben im Bereich Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

BDI empfiehlt umfassende Wirtschaftspolitik zur Bewältigung der Krise

Zur Bewältigung der Corona-Krise in Deutschland schlägt der BDI umfassende wirtschaftspolitische Maßnahmen im Rahmen eines Vierphasenmodells vor. Im Anschluss an die momentane Eindämmungsphase sollte das Hochlaufen der Wirtschaft in der jetzt nachfolgenden Wiedereinstiegsphase wirtschaftspolitisch  begleitet werden von einer Stärkung der Zulieferbeziehungen,

EU-Kommission befragt Interessengruppen zu Klimazielen 2030

Die EU-Kommission bleibt beim Thema Green Deal auf Kurs und hat am 31.3.2020 eine zwölf Wochen dauernde Konsultation zu den Klimazielen 2030 eröffnet, die am 23.6.2020 endet. Ziel dieser öffentlichen Konsultation ist eine Beteiligung von Wirtschaft und Gesellschaft in Europa zu der Folgeabschätzung einer CO2-Reduktion von bis zu 55% gegenüber dem Emissionsniveau von 1990.

Klimaschutz und Green Deal auf der deutschen Agenda

Laut eines unveröffentlichten Entwurfs zu den politischen Zielen der deutschen Ratspräsidentschaft von Juli bis Dezember diesen Jahres will Deutschland fünf große Themenfelder bearbeiten. Eines davon sind Bestrebungen für ein nachhaltigeres Europa,

180 Verbände und Unternehmen fordern Klima-Konjunkturpaket

In einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin und die Bundesminister Altmaier, Braun, Seehofer, Scholz und Schulze vom 20.4.2020 fordern 180 Umweltorganisationen, Wirtschaftsverbände, Verbraucherschützer und Unternehmen trotz Corona-Krise das Festhalten an Klimazielen und zielgerichtete Konjunkturinvestitionen,

BVSE möchte mehr Baustoffrecycling

Der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) sieht vor dem Hintergrund knapper Deponieräume einen „Entsorgungsnotstand am Bau“, verbunden mit stark steigenden Kosten für die Entsorgung von Bauabfällen. Die Themen seien zwar in der Politik bekannt,

Moderne Büroflächen senken Ressourcenverbrauch

Die Corona-Krise verstärkt den Trend einer „multilokalen Arbeitskultur“. Flexible Arbeitsorte und die fortschreitende Digitalisierung der Arbeitsplätze benötigen nach Auffassung des Zentralen Immobilienausschusses ZIA immer weniger fixe Arbeitsplätze. Damit sinkt der Bedarf für klassische Büroflächen,

Digitale Wertschöpfung im Bauwesen ausbaufähig

Digitalisierte Informationen über verbaute Materialien und die darin enthalten Wertstoffe und Risikomaterialien werden im Bauwesen essenziell sein, um die Ressourcenwende voranzubringen. Nach Ansicht der Bundesregierung weisen derzeit aber nur 18 % aller Unternehmen im Bauwesen eine „ausgereifte Digitalstrategie“ für digitale Wertschöpfungsketten im Bereich Planen und Bauen vor.

Aluminium nutzt Kreislaufwirtschaft im Bausektor

Ein gutes Beispiel für praktizierte Nachhaltigkeit und erfolgreiche Kreislaufwirtschaft im Baubereich ist Aluminium. Von der Rohstoffgewinnung bis zum hochwertigen Recycling in geschlossenen Kreisläufen zeigt dieser nahezu beliebig oft wiederverwendbare Werkstoff sein Potenzial.

EIB unterstützt Übergang zur Kreislaufwirtschaft

Die Europäische Investitionsbank (EIB) unterstützt seit 2015 Projekte der Kreislaufwirtschaft mit Beratungsleistungen und Finanzierungsangeboten. Auf ihrer Website bietet sie einen Zugang zu Finanzierungsinstrumenten und weiterführenden Informationen. Der „EIB Circular Economy Guide“ gewährt tiefere Einblicke in die Denk- und Arbeitsweise der Bank und nett die Rahmenbedingungen für Projekte der Kreislaufwirtschaft.

EU-Kommission startet Konsultation für nachhaltige Finanzierung

Am 8. April hat die EU-Kommission eine bis zum 15. Juli befristete Konsultation zu einer erneuerten nachhaltigen Finanzstrategie ins Leben gerufen. Sie baut auf dem Aktionsplan 2018 zur Finanzierung von nachhaltigem Wachstum auf und soll einen Fahrplan mit Maßnahmen zur Steigerung privater Investitionen in nachhaltige Projekte und Aktivitäten,

GRÜNE fordern kommunale Klima- und Nachhaltigkeitsstrategie

Mit einem Beschluss vom 3. März 2020 fordert die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen von der Bundesregierung eine bessere Unterstützung der Kommunen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben im Bereich Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

BDI empfiehlt umfassende Wirtschaftspolitik zur Bewältigung der Krise

Zur Bewältigung der Corona-Krise in Deutschland schlägt der BDI umfassende wirtschaftspolitische Maßnahmen im Rahmen eines Vierphasenmodells vor. Im Anschluss an die momentane Eindämmungsphase sollte das Hochlaufen der Wirtschaft in der jetzt nachfolgenden Wiedereinstiegsphase wirtschaftspolitisch  begleitet werden von einer Stärkung der Zulieferbeziehungen,

EU-Kommission befragt Interessengruppen zu Klimazielen 2030

Die EU-Kommission bleibt beim Thema Green Deal auf Kurs und hat am 31.3.2020 eine zwölf Wochen dauernde Konsultation zu den Klimazielen 2030 eröffnet, die am 23.6.2020 endet. Ziel dieser öffentlichen Konsultation ist eine Beteiligung von Wirtschaft und Gesellschaft in Europa zu der Folgeabschätzung einer CO2-Reduktion von bis zu 55% gegenüber dem Emissionsniveau von 1990.

Klimaschutz und Green Deal auf der deutschen Agenda

Laut eines unveröffentlichten Entwurfs zu den politischen Zielen der deutschen Ratspräsidentschaft von Juli bis Dezember diesen Jahres will Deutschland fünf große Themenfelder bearbeiten. Eines davon sind Bestrebungen für ein nachhaltigeres Europa,

180 Verbände und Unternehmen fordern Klima-Konjunkturpaket

In einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin und die Bundesminister Altmaier, Braun, Seehofer, Scholz und Schulze vom 20.4.2020 fordern 180 Umweltorganisationen, Wirtschaftsverbände, Verbraucherschützer und Unternehmen trotz Corona-Krise das Festhalten an Klimazielen und zielgerichtete Konjunkturinvestitionen,

BVSE möchte mehr Baustoffrecycling

Der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) sieht vor dem Hintergrund knapper Deponieräume einen „Entsorgungsnotstand am Bau“, verbunden mit stark steigenden Kosten für die Entsorgung von Bauabfällen. Die Themen seien zwar in der Politik bekannt,

Moderne Büroflächen senken Ressourcenverbrauch

Die Corona-Krise verstärkt den Trend einer „multilokalen Arbeitskultur“. Flexible Arbeitsorte und die fortschreitende Digitalisierung der Arbeitsplätze benötigen nach Auffassung des Zentralen Immobilienausschusses ZIA immer weniger fixe Arbeitsplätze. Damit sinkt der Bedarf für klassische Büroflächen,

Digitale Wertschöpfung im Bauwesen ausbaufähig

Digitalisierte Informationen über verbaute Materialien und die darin enthalten Wertstoffe und Risikomaterialien werden im Bauwesen essenziell sein, um die Ressourcenwende voranzubringen. Nach Ansicht der Bundesregierung weisen derzeit aber nur 18 % aller Unternehmen im Bauwesen eine „ausgereifte Digitalstrategie“ für digitale Wertschöpfungsketten im Bereich Planen und Bauen vor.

Deutsche Börse listet im Dax 50 ESG Index „nachhaltige“ Investments

In einem neuen Index, dem Dax 50 ESG, listet die Deutsche Börse seit Anfang März börsennotierte Unternehmen, die ihrer Auffassung nach besonders gut in den Bereich Umwelt, Soziales und Unternehmensführung abschneiden.

Deutsche Kreditinstitute bieten kaum nachhaltige Investments

Nach Auffassung des WWF sind die 14 größten deutschen Banken derzeit nur mittelmäßig auf den Klimawandel und die damit verbundenen strukturellen Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft vorbereitet. In einem jüngst veröffentlichen 1.

Zwischenbericht des Sustainable Finance Beirats der Bundesregierung

Der von der Bundesregierung eingesetzte Sustainable Finance Beirat hat am 5.3.2020 einen Zwischenbericht veröffentlicht und mit Frist bis zum 3.4.2020 zur Konsultation durch die Verbände gestellt. Mit dem Untertitel „Die Bedeutung einer nachhaltigen Finanzwirtschaft für die große Transformation“ weist der Beirat auf die „Schlüsselrolle“ des Finanzsektors bei der Bewältigung künftiger Nachhaltigkeitsrisiken in den kommenden Jahrzehnten hin.

Schlussbericht zur EU-Taxonomie für nachhaltige Finanzierung

Die Technische Expertengruppe für nachhaltige Finanzen (TEG) der Europäischen Kommission hat am 9.3.2020 ihren Abschlussbericht zur EU-Taxonomie, dem neuen EU-Klassifikationssystem für nachhaltige Finanzierung vorgelegt (siehe auch re!source Newsletter 12-2019).

EU-Kommission terminiert Schlüsselmaßnahmen für die Kreislaufwirtschaft

Die EU-Kommission konkretisierte am 11.3.2020 ihren Zeitplan zur Umsetzung des „Aktionsplans für die Kreislaufwirtschaft“ anhand eines vierseitigen tabellarischen Anhangs zur Mitteilung COM(2020) 98 final. Der Anhang sieht unter anderem 2021 einen „Legislativvorschlag für eine Initiative für eine nachhaltige Produktpolitik“ sowie eine „Strategie für eine nachhaltige bauliche Umwelt“ vor.

EU-Kommission will Kreislaufwirtschaft

Die EU-Kommission will die Kreislaufwirtschaft in Europa deutlich ausweiten, um im Rahmen des Green Deal bis 2050 Klimaneutralität in Europa zu erreichen. Dazu legte sie am 11.3.2020 in einer offiziellen Mitteilung (COM(2020) 98 final) einen neuen „Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft“ vor.

Deutsche Börse listet im Dax 50 ESG Index „nachhaltige“ Investments

In einem neuen Index, dem Dax 50 ESG, listet die Deutsche Börse seit Anfang März börsennotierte Unternehmen, die ihrer Auffassung nach besonders gut in den Bereich Umwelt, Soziales und Unternehmensführung abschneiden.

Deutsche Kreditinstitute bieten kaum nachhaltige Investments

Nach Auffassung des WWF sind die 14 größten deutschen Banken derzeit nur mittelmäßig auf den Klimawandel und die damit verbundenen strukturellen Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft vorbereitet. In einem jüngst veröffentlichen 1.

Zwischenbericht des Sustainable Finance Beirats der Bundesregierung

Der von der Bundesregierung eingesetzte Sustainable Finance Beirat hat am 5.3.2020 einen Zwischenbericht veröffentlicht und mit Frist bis zum 3.4.2020 zur Konsultation durch die Verbände gestellt. Mit dem Untertitel „Die Bedeutung einer nachhaltigen Finanzwirtschaft für die große Transformation“ weist der Beirat auf die „Schlüsselrolle“ des Finanzsektors bei der Bewältigung künftiger Nachhaltigkeitsrisiken in den kommenden Jahrzehnten hin.

Schlussbericht zur EU-Taxonomie für nachhaltige Finanzierung

Die Technische Expertengruppe für nachhaltige Finanzen (TEG) der Europäischen Kommission hat am 9.3.2020 ihren Abschlussbericht zur EU-Taxonomie, dem neuen EU-Klassifikationssystem für nachhaltige Finanzierung vorgelegt (siehe auch re!source Newsletter 12-2019).

EU-Kommission terminiert Schlüsselmaßnahmen für die Kreislaufwirtschaft

Die EU-Kommission konkretisierte am 11.3.2020 ihren Zeitplan zur Umsetzung des „Aktionsplans für die Kreislaufwirtschaft“ anhand eines vierseitigen tabellarischen Anhangs zur Mitteilung COM(2020) 98 final. Der Anhang sieht unter anderem 2021 einen „Legislativvorschlag für eine Initiative für eine nachhaltige Produktpolitik“ sowie eine „Strategie für eine nachhaltige bauliche Umwelt“ vor.

EU-Kommission will Kreislaufwirtschaft

Die EU-Kommission will die Kreislaufwirtschaft in Europa deutlich ausweiten, um im Rahmen des Green Deal bis 2050 Klimaneutralität in Europa zu erreichen. Dazu legte sie am 11.3.2020 in einer offiziellen Mitteilung (COM(2020) 98 final) einen neuen „Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft“ vor.

Grüne fordern Überarbeitung der Rohstoffstrategie der Bundesregierung

Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen forderte die Bundesregierung in einem Antrag vom 15.1.2020 dazu auf, ihre Rohstoffstrategie zu überarbeiten. Sie möchte zum einen erreichen, künftig effizienter zu wirtschaften und den Rohstoffverbrauch zu reduzieren.

Grüne fordern Überarbeitung der Rohstoffstrategie der Bundesregierung

Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen forderte die Bundesregierung in einem Antrag vom 15.1.2020 dazu auf, ihre Rohstoffstrategie zu überarbeiten. Sie möchte zum einen erreichen, künftig effizienter zu wirtschaften und den Rohstoffverbrauch zu reduzieren.

Kreis Viersen ist Mitglied der re!source Stiftung

Am 26.2.2020 nahm der Landrat des Kreis Viersen, Dr. Andreas Coenen, die Mitgliedsurkunde der re!source Stiftung e.V. entgegen. Sie wurde überreicht von Annette von Hagel, geschäftsführender Vorstand der Stiftung. Anlass war die eintägige Konferenz des Kreises zum Thema „Kommunal bauen mit BIM: digital und nachhaltig“.

13.-15.04.2021 – Kasseler Abfall- und Ressourcenforum

Unter der Schirmherrschaft des BMU veranstaltet das private Witzenhausen-Institut in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung das 32. Kasseler Abfall- und Ressourcenforum vom 13.-15.04.2021. Ein aktualisiertes Programm ist in Kürze auf der Website verfügbar.

5.3.2020 – RICS Sustainability Forum in Frankfurt

Unter Beteiligung von Stefan Baumbach, Mitglied der Sustainable Finance Arbeitsgruppe der re!source Stiftung, findet am 5.3.2020 ab 12:30 das RICS Sustainability Forum zum Thema „From Words to Action – Making Sustainability Happen“ statt.

BlueCity Rotterdam – Inkubator für start-ups der Kreislaufwirtschaft

Der BlueCity-Geschäftspark in Rotterdam, früher ein Wasserpark-Resort, ist heute ein kreisförmiger Inkubator, in dem über 30 Start-ups mit dem Ziel einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft experimentieren. Dazu wurden Elemente und Materialien des ehemaligen Resort-Gebäudes und eines Schwimmbades wiederverwendet.

EU-Parlament lehnt die Verwendung von bleihaltigen PVC-Recyclat ab

Mit 394 Ja-Stimmen, 241 Nein-Stimmen und 13 Enthaltungen lehnten die Abgeordneten des EU-Parlaments in der Abstimmung am 12.2.2020 einen Vorschlag der EU-Kommission zum PVC-Recycling ab. Die Kommission hatte vorgeschlagen,

Novelle des Kreislaufwirtschaftsgesetzes soll Recycling stärken

Am 12. Februar hat das Bundeskabinett die Novelle des Kreislaufwirtschaftsgesetzes beschlossen. Ziel ist es, die europäische Abfallrahmenrichtlinie fristgerecht bis Anfang Juli in deutsches Recht umzusetzen. Dabei soll die öffentliche Hand künftig recycelte und abfallarme Produkte bei der Beschaffung bevorzugen.

Rohstoffstrategie der Bundesregierung nennt neue Herausforderungen

Am 31. Januar hat der Bundestag die Rohstoffstrategie der Bundesregierung zur „Sicherung einer nachhaltigen Rohstoffversorgung Deutschlands mit nicht-energetischen mineralischen Rohstoffen“ an die zuständigen Ausschüsse zur weiteren Beratung überwiesen.  Die unter Federführung des Wirtschaftsministeriums entstandene Rohstoffstrategie betont die auf „…Kreislaufwirtschaft ausgerichtete Nutzung von Rohstoffen…“.

SPD-Grundwertekommission will sozial-ökologische Transformation

Am 25.2.2020 veröffentliche die Grundwertekommission beim SPD-Vorstand ein Grundsatzpapier zu einer Neuausrichtung des ökologischen Denkens und Handelns, das bereits im November 2019 verabschiedet wurde. Damit möchte die Kommission „…zu einer nachhaltigen sozial-ökologischen Transformation unserer Lebensverhältnisse …“ kommen.

Gebäudewerte sichern statt Altlasten entsorgen

In der Januar-Ausgabe des KLM – Kommunalleasing Magazins veranschaulichen Annette von Hagel und Rolf Brunkhorst, beide sind geschäftsführende Vorstände der re!source Stiftung, anhand des kürzlich erfolgten Rückbaus des ehemaligen Finanzamtes im niedersächsischen Oldenburg exemplarisch,

BlueCity Rotterdam – Inkubator für start-ups der Kreislaufwirtschaft

Der BlueCity-Geschäftspark in Rotterdam, früher ein Wasserpark-Resort, ist heute ein kreisförmiger Inkubator, in dem über 30 Start-ups mit dem Ziel einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft experimentieren. Dazu wurden Elemente und Materialien des ehemaligen Resort-Gebäudes und eines Schwimmbades wiederverwendet.

EU-Parlament lehnt die Verwendung von bleihaltigen PVC-Recyclat ab

Mit 394 Ja-Stimmen, 241 Nein-Stimmen und 13 Enthaltungen lehnten die Abgeordneten des EU-Parlaments in der Abstimmung am 12.2.2020 einen Vorschlag der EU-Kommission zum PVC-Recycling ab. Die Kommission hatte vorgeschlagen,

Novelle des Kreislaufwirtschaftsgesetzes soll Recycling stärken

Am 12. Februar hat das Bundeskabinett die Novelle des Kreislaufwirtschaftsgesetzes beschlossen. Ziel ist es, die europäische Abfallrahmenrichtlinie fristgerecht bis Anfang Juli in deutsches Recht umzusetzen. Dabei soll die öffentliche Hand künftig recycelte und abfallarme Produkte bei der Beschaffung bevorzugen.

Rohstoffstrategie der Bundesregierung nennt neue Herausforderungen

Am 31. Januar hat der Bundestag die Rohstoffstrategie der Bundesregierung zur „Sicherung einer nachhaltigen Rohstoffversorgung Deutschlands mit nicht-energetischen mineralischen Rohstoffen“ an die zuständigen Ausschüsse zur weiteren Beratung überwiesen.  Die unter Federführung des Wirtschaftsministeriums entstandene Rohstoffstrategie betont die auf „…Kreislaufwirtschaft ausgerichtete Nutzung von Rohstoffen…“.

SPD-Grundwertekommission will sozial-ökologische Transformation

Am 25.2.2020 veröffentliche die Grundwertekommission beim SPD-Vorstand ein Grundsatzpapier zu einer Neuausrichtung des ökologischen Denkens und Handelns, das bereits im November 2019 verabschiedet wurde. Damit möchte die Kommission „…zu einer nachhaltigen sozial-ökologischen Transformation unserer Lebensverhältnisse …“ kommen.

Gebäudewerte sichern statt Altlasten entsorgen

In der Januar-Ausgabe des KLM – Kommunalleasing Magazins veranschaulichen Annette von Hagel und Rolf Brunkhorst, beide sind geschäftsführende Vorstände der re!source Stiftung, anhand des kürzlich erfolgten Rückbaus des ehemaligen Finanzamtes im niedersächsischen Oldenburg exemplarisch,

23.-24.6.2020 2020 Konvent der Baukultur 2020 in Potsdam

Die Bundesstiftung Baukultur lädt zum Konvent der Baukultur 2020 am 23. und 24. Juni auf das Areal Schiffbauergasse in Potsdam ein. Eine Anmeldung zu der Veranstaltung wird in Kürze auf der Website der Stiftung möglich sein (hier: Einladung).

24.11.2020 – DENEFF-Jahresauftaktkonferenz in Berlin

Die DENEFF lädt am 24.11.2020 von 9-18 Uhr zur Jahresauftaktkonferenz 2020 in die Alte Münze nach Berlin ein. Tickets können unter www.jak2020.de erworben werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

Flachglas prädestiniert für Recycling

Das Institut für Fenstertechnik (ift) aus Rosenheim berichtet über den Ist-Zustand und das Recycling-Potential von Flachglas im Rahmen eines vom Bund geförderten Forschungsprojekts. Demnach ist bei der Herstellung von Flachglas ein Scherbeneinsatz von 20-30% wünschenswert.

Sustainable-Finance Beirat der Bundesregierung soll transparenter werden

Die Bundestagsfraktion der freien Demokraten fordert in einem Antrag Standards für die Offenlegung des Sustainable-Finance Beirats der Bundesregierung. Der Antrag erläutert die Zusammensetzung des Beirats und weiterer Interessen, weist darauf hin,

UNEP will globale Schutzgebiete zum Erhalt der Biodiversität

Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) fordert in einem Zero-Paper zur Vorbereitung des nächsten Treffens der UN-Biodiversitätskonvention im chinesischen Kunming im vierten Quartal 2020, 30% der globalen Land- und Seeflächen zu schützen,

Bauwirtschaft soll Ressourcenwende anführen

Für die nachhaltige Nutzung von Rohstoffen durch zirkuläre Wertschöpfung in der Bauwirtschaft und die kommunikative Aufklärung von Wirtschaft und Gesellschaft plädieren Annette von Hagel und Rolf Brunkhorst, beide sind geschäftsführende Vorstände der re!ssource Stiftung,

EU-Parlament fordert mit Green Deal nachhaltige Ressourcennutzung

Das EU-Parlaments fordert in einer Entschließung vom 15.1.2020 im Rahmen des Green Deal „ehrgeizige Maßnahmen“ für die Erreichung des 1,5° Ziels und einen Übergang zur „klimaneutralen Gesellschaft“ bis 2050.

Flachglas prädestiniert für Recycling

Das Institut für Fenstertechnik (ift) aus Rosenheim berichtet über den Ist-Zustand und das Recycling-Potential von Flachglas im Rahmen eines vom Bund geförderten Forschungsprojekts. Demnach ist bei der Herstellung von Flachglas ein Scherbeneinsatz von 20-30% wünschenswert.

Sustainable-Finance Beirat der Bundesregierung soll transparenter werden

Die Bundestagsfraktion der freien Demokraten fordert in einem Antrag Standards für die Offenlegung des Sustainable-Finance Beirats der Bundesregierung. Der Antrag erläutert die Zusammensetzung des Beirats und weiterer Interessen, weist darauf hin,

UNEP will globale Schutzgebiete zum Erhalt der Biodiversität

Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) fordert in einem Zero-Paper zur Vorbereitung des nächsten Treffens der UN-Biodiversitätskonvention im chinesischen Kunming im vierten Quartal 2020, 30% der globalen Land- und Seeflächen zu schützen,

Bauwirtschaft soll Ressourcenwende anführen

Für die nachhaltige Nutzung von Rohstoffen durch zirkuläre Wertschöpfung in der Bauwirtschaft und die kommunikative Aufklärung von Wirtschaft und Gesellschaft plädieren Annette von Hagel und Rolf Brunkhorst, beide sind geschäftsführende Vorstände der re!ssource Stiftung,

EU-Parlament fordert mit Green Deal nachhaltige Ressourcennutzung

Das EU-Parlaments fordert in einer Entschließung vom 15.1.2020 im Rahmen des Green Deal „ehrgeizige Maßnahmen“ für die Erreichung des 1,5° Ziels und einen Übergang zur „klimaneutralen Gesellschaft“ bis 2050.

26.2.2020 – Konferenz zum kommunalen Bauen mit BIM in Viersen

Der Kreis Viersen veranstaltet am 26.2.2020 die erste Konferenz zu „Kommunal Bauen mit BIM: Digital und Nachhaltig“ im Forum Viersen. Konferenzbeiträge kommen unter anderem von der NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach und Annette von Hagel,

18.12.2019 – re!source im Bauministerium NRW

Interne Arbeitssitzung der re!source Arbeitsgruppen AG2 „Wissenschaft und Produkte“ und AG3 „politische und rechtliche Rahmenbedingungen“ im Bauministerium NRW. Ziel ist eine Plattform mit Informationen zur ressourcenschonenden Planung und Ausschreibung von Bauvorhaben der öffentlichen Hand.

Verbundkonstruktionen für Recycling optimieren

Am Institut für unterirdisches Bauen der FH Münster promoviert Matthias Schiewerling (M.Sc) zur „Entwicklung recyclinggerechter Verbundkonstruktionen“. In der von Prof. Dr.-Ing. Dietmar Mähner betreuten Arbeit geht es um Verbundkonstruktionen im Hochbau,

Ressourceneffizienz von Gebäuden messen

Am Institut für Infrastruktur, Wasser, Ressourcen und Umwelt der FH Münster arbeitet Franziska Struck (M.Sc.) an ihrer Dissertation zur „Entwicklung eines Bewertungssystems zur Messbarkeit der Ressourceneffizienz von Baukonstruktionen“. Ziel der von re!source Vorstandsmitglied Prof.

ZDF berichtet über Plattenbau-Sanierung

Im Oktober berichtete das ZDF über die Wiederverwendung von Baustoffen aus ehemaligen Plattenbauten. In Hohenmölden bei Leipzig wurden Wände eines alten Plattenbaus dazu verwendet, um in einem ehemaligen Landratsamt neue,

Schulbauforum im C2C Lab

In Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Architekten (BDA) fand am 27.11.2019 im C2C Lab in Berlin ein Cradle to Cradle Fachforum zum Thema „Gesunde Schulen für Changemaker von Morgen: Cradle to Cradle-Innovation &

DIW diskutiert Green Finance

Am 6.12.2019 fand am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) eine Veranstaltung zum Thema „Green Finance – Wie kann der Finanzsektor zu den Klimazielen beitragen“ statt. Teilnehmer der Paneldiskussion dem Podium waren u.a.

EU-Kommission plant Strategie für nachhaltiges Finanzwesen

Der am 11.12. von der EU-Kommission vorgeschlagene „Green Deal“ nimmt auch zur Förderung „grüner Finanzierungen“ Stellung. Hier soll insbesondere der private Sektor eine „Schlüsselrolle“ spielen. Basis dürfte der 2018 verabschiedete Aktionsplan für nachhaltige Finanzen und wettbewerbsfähige FinTechs sein.

EU-Taxonomie für nachhaltige Finanzierung liegt vor

Die Finanzierungen nachhaltiger ökonomischer Tätigkeiten – grüne Projekte – sollen künftig nach ihrer größtmöglichen Wirkung für den Klimaschutz klassifiziert werden. Das EU-Klassifikationssystem (die „EU-Taxonomie“) für nachhaltige Finanzierung berücksichtigt die Einhaltung sozialer Mindeststandards und mehrerer Umweltziele in insgesamt sieben Wirtschaftsbereichen,

Markt für nachhaltige Finanzanlagen wächst

Die Deutsche Bundesbank analysiert im Monatsbericht Oktober 2019 Marktwachstum, Volumen und Rahmenbedingungen grüner Finanzanlagen und damit die zunehmende „Werte- und Wertorientierung“ an den Finanzmärkten. Zwar ist der Markt für nachhaltige Finanzanlagen noch relativ klein,

Recycling von Kunststofffenstern etabliert

Die deutschen Hersteller von Kunststoff-Profilfenstern unterhalten mit dem Fenster-Recycling-Service Rewindo bereits seit vielen Jahren eine Initiative zum Recycling alter Fenster, Türen und Rollläden aus Kunststoff. Im Jahr 2018 gelangten so 33.000 Tonnen Recyclat in den Produktionsprozess zurück.

2. Aktionsplan zur Europäischen Kreislaufwirtschaft?

Nach dem „Circular Economy Package“ der EU, der bereits umgesetzte Aktionsplan mit einer europaweiten Strategie für das Recycling von Kunststoffen (Bericht), könnte es 2020 ein zweites Kreislaufwirtschaftspaket der EU geben.

EU-Kommission empfiehlt „Green Deal“

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat am 11. Dezember in Brüssel mit dem „Green Deal“ die Pläne der EU-Kommission zur Erreichung von Klimaneutralität bis 2050 vorgestellt. Die Kommission sieht Europa in einer globalen Führungsrolle und schlägt eine weitreichende Umgestaltung der Rahmenbedingungen für Wirtschaft und Nachhaltigkeit vor.

Stiftung wählt Vorstandsvorsitzende und diskutiert Schwerpunkt-Themen

In der Vorstandssitzung des re!source Stiftung e.V. am 28. und 29.11.2019 wurden Thomas Lauritzen (Vorsitzender des Vorstands) und Prof. Dr.-Ing. Sabine Flamme (stellvertretende Vorsitzende) einstimmig gewählt. Außerdem wurden Themenschwerpunkte für die Arbeit des kommenden Jahres gesetzt.

1. Mitgliederversammlung gut besucht

Am 28.11.2019 fand die erste Mitgliederversammlung der re!source Stiftung e.V. in Berlin statt. Auf der mit 17 Teilnehmern gut besuchten Versammlung stellten die geschäftsführenden Vorstände Annette von Hagel und Rolf Brunkhorst das bisher von re!source Erreichte beim Thema Ressourcenwende vor.

Verbundkonstruktionen für Recycling optimieren

Am Institut für unterirdisches Bauen der FH Münster promoviert Matthias Schiewerling (M.Sc) zur „Entwicklung recyclinggerechter Verbundkonstruktionen“. In der von Prof. Dr.-Ing. Dietmar Mähner betreuten Arbeit geht es um Verbundkonstruktionen im Hochbau,

ZDF berichtet über Plattenbau-Sanierung

Im Oktober berichtete das ZDF über die Wiederverwendung von Baustoffen aus ehemaligen Plattenbauten. In Hohenmölden bei Leipzig wurden Wände eines alten Plattenbaus dazu verwendet, um in einem ehemaligen Landratsamt neue,

DIW diskutiert Green Finance

Am 6.12.2019 fand am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) eine Veranstaltung zum Thema „Green Finance – Wie kann der Finanzsektor zu den Klimazielen beitragen“ statt. Teilnehmer der Paneldiskussion dem Podium waren u.a.

EU-Kommission plant Strategie für nachhaltiges Finanzwesen

Der am 11.12. von der EU-Kommission vorgeschlagene „Green Deal“ nimmt auch zur Förderung „grüner Finanzierungen“ Stellung. Hier soll insbesondere der private Sektor eine „Schlüsselrolle“ spielen. Basis dürfte der 2018 verabschiedete Aktionsplan für nachhaltige Finanzen und wettbewerbsfähige FinTechs sein.

EU-Taxonomie für nachhaltige Finanzierung liegt vor

Die Finanzierungen nachhaltiger ökonomischer Tätigkeiten – grüne Projekte – sollen künftig nach ihrer größtmöglichen Wirkung für den Klimaschutz klassifiziert werden. Das EU-Klassifikationssystem (die „EU-Taxonomie“) für nachhaltige Finanzierung berücksichtigt die Einhaltung sozialer Mindeststandards und mehrerer Umweltziele in insgesamt sieben Wirtschaftsbereichen,

Markt für nachhaltige Finanzanlagen wächst

Die Deutsche Bundesbank analysiert im Monatsbericht Oktober 2019 Marktwachstum, Volumen und Rahmenbedingungen grüner Finanzanlagen und damit die zunehmende „Werte- und Wertorientierung“ an den Finanzmärkten. Zwar ist der Markt für nachhaltige Finanzanlagen noch relativ klein,

Recycling von Kunststofffenstern etabliert

Die deutschen Hersteller von Kunststoff-Profilfenstern unterhalten mit dem Fenster-Recycling-Service Rewindo bereits seit vielen Jahren eine Initiative zum Recycling alter Fenster, Türen und Rollläden aus Kunststoff. Im Jahr 2018 gelangten so 33.000 Tonnen Recyclat in den Produktionsprozess zurück.

2. Aktionsplan zur Europäischen Kreislaufwirtschaft?

Nach dem „Circular Economy Package“ der EU, der bereits umgesetzte Aktionsplan mit einer europaweiten Strategie für das Recycling von Kunststoffen (Bericht), könnte es 2020 ein zweites Kreislaufwirtschaftspaket der EU geben.

EU-Kommission empfiehlt „Green Deal“

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat am 11. Dezember in Brüssel mit dem „Green Deal“ die Pläne der EU-Kommission zur Erreichung von Klimaneutralität bis 2050 vorgestellt. Die Kommission sieht Europa in einer globalen Führungsrolle und schlägt eine weitreichende Umgestaltung der Rahmenbedingungen für Wirtschaft und Nachhaltigkeit vor.

Stiftung wählt Vorstandsvorsitzende und diskutiert Schwerpunkt-Themen

In der Vorstandssitzung des re!source Stiftung e.V. am 28. und 29.11.2019 wurden Thomas Lauritzen (Vorsitzender des Vorstands) und Prof. Dr.-Ing. Sabine Flamme (stellvertretende Vorsitzende) einstimmig gewählt. Außerdem wurden Themenschwerpunkte für die Arbeit des kommenden Jahres gesetzt.

1. Mitgliederversammlung gut besucht

Am 28.11.2019 fand die erste Mitgliederversammlung der re!source Stiftung e.V. in Berlin statt. Auf der mit 17 Teilnehmern gut besuchten Versammlung stellten die geschäftsführenden Vorstände Annette von Hagel und Rolf Brunkhorst das bisher von re!source Erreichte beim Thema Ressourcenwende vor.

re!source Stiftung bezieht Büro im Atelierhaus Pfefferberg

In diesem Monat hat die re!source Stiftung ihr Büro im neu gebauten Atelierhaus Pfefferberg bezogen. Der Kritiker und Architekturhistoriker Falk Jaeger beschreibt das attraktive Gebäude so: „Das Atelierhaus steht am Tor zum belebten Kulturquartier der ehemaligen Brauerei Pfefferberg.

Rückblick zum BDA-Partnertag – „Auftrag“ für re!source Stiftung

Der BDA veranstaltete am 15.11.2019 einen Partnertag zum Thema „Ressourcensparendes und klimaschonendes Planen und Bauen – Strategien der Architekten und der Industrie“. re!source Vorstandsmitglied Annette von Hagel hielt einen Impulsvortrag. In den Diskussionen wurde unter anderem deutlich,

31.1.-1.2.2020 – Cradle to Cradle Kongress in Berlin

Der Cradle to Cradle e.V. lädt vom 31.1. bis 1.2.2010 zu seinem Jahreskongress in die Urania nach Berlin ein. Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Veranstaltung mit Foren, Vorträgen und Workshops sowie prominenten Keynote-Speakern steht unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltministerin Svenja Schulze.

3.-4.12.2019 – ZUKUNFT BAU Kongress in Bonn

BMI und BBSR (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung) laden vom 3. bis 4.12.2019 zum ZUKUNFT BAU Kongress „Jetzt! Bauen im Wandel“ in das World Conference Center nach Bonn ein.

27.11.2019 – Cradle to Cradle Fachforum

Der Cradle to Cradle e.V. veranstaltet am 27.11.2019 ab 19 Uhr im neuen C2C-LAB ein Fachforum zum Thema „Gesunde Schulen für Changemaker von Morgen: Cradle to Cradle-Innovation & Qualität im öffentlichen Bau.“ Das Forum mit Impulsvorträgen und Diskussion findet in Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten,

21.11.2019 – Green Finance Forum

Das Wirtschaftsministerium des Landes Hessen veranstaltet am 21.11.2019 im Congress Center der Messe Frankfurt ihr „Green Finance Forum“.  Eine Anmeldung nach vorheriger Einladung ist erforderlich. In fünf Sessions sprechen und diskutieren Finanzexperten aus Großbanken,

Zukunftsthema Urban Mining auf 3Sat

Am 6.11.2019 zeigte 3Sat die einstündige TV-Dokumentation „Wenn die Rohstoffe knapp werden – Bauen mit Schutt“. Auch re!source Vorstandsmitglied Prof. Annette Hillebrandt kam zu Wort. Die Ressourcenwende in der Bauwirtschaft erreichte zur besten Sendezeit in Deutschland,

2. Open Data Gesetz – Merkel will bessere Datenversorgung

Im Rahmen der Kabinettsklausur in Meseberg sagte Bundeskanzlerin Dr. Merkel am 18.11.2019, dass mit dem zweiten Open-Data-Gesetz im kommenden Frühjahr die Bedingungen zur Versorgung mit offenen Daten der Bundesverwaltung verbessert werden sollen.

EIB ändert Strategie für mehr Klimaschutz

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ändert ihre Finanzierungspolitik im Energiesektor und orientiert sich an den Zielen und Grundsätzen des Pariser Abkommens. Die EIB wird daher ab 2021 keine neuen Finanzierungen für Projekte mit fossilen Energieträgern ohne deutliche CO2-Minderung mehr durchführen.

Abschlussbericht – Energieaufwand für Gebäudekonzepte

Das Umweltbundesamt hat eine Studie zum „Energieaufwand für verschiedene Gebäudekonzepte im Lebenszyklus“ herausgegeben, die vom Fraunhofer Institut für Bauphysik IBP und dem Steinbeis-Transferzentrum für Energie-, Gebäude- und Solartechnik erstellt worden ist.

Umweltbundesamt veröffentlicht RESCUE Studie

Das Umweltbundesamt (UBA) hat eine umfassende Arbeit zum Thema „Wege in eine ressourcenschonende Treibhausgasneutralität – RESCUE-Studie“ veröffentlicht. Im Zentrum der Studie stehen die stark gewachsene Rohstoffinanspruchnahme und die deutliche Zunahme an Treibhausgasemissionen,

re!source Stiftung bezieht Büro im Atelierhaus Pfefferberg

In diesem Monat hat die re!source Stiftung ihr Büro im neu gebauten Atelierhaus Pfefferberg bezogen. Der Kritiker und Architekturhistoriker Falk Jaeger beschreibt das attraktive Gebäude so: „Das Atelierhaus steht am Tor zum belebten Kulturquartier der ehemaligen Brauerei Pfefferberg.

Rückblick zum BDA-Partnertag – „Auftrag“ für re!source Stiftung

Der BDA veranstaltete am 15.11.2019 einen Partnertag zum Thema „Ressourcensparendes und klimaschonendes Planen und Bauen – Strategien der Architekten und der Industrie“. re!source Vorstandsmitglied Annette von Hagel hielt einen Impulsvortrag. In den Diskussionen wurde unter anderem deutlich,

31.1.-1.2.2020 – Cradle to Cradle Kongress in Berlin

Der Cradle to Cradle e.V. lädt vom 31.1. bis 1.2.2010 zu seinem Jahreskongress in die Urania nach Berlin ein. Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Veranstaltung mit Foren, Vorträgen und Workshops sowie prominenten Keynote-Speakern steht unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltministerin Svenja Schulze.

3.-4.12.2019 – ZUKUNFT BAU Kongress in Bonn

BMI und BBSR (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung) laden vom 3. bis 4.12.2019 zum ZUKUNFT BAU Kongress „Jetzt! Bauen im Wandel“ in das World Conference Center nach Bonn ein.

Zukunftsthema Urban Mining auf 3Sat

Am 6.11.2019 zeigte 3Sat die einstündige TV-Dokumentation „Wenn die Rohstoffe knapp werden – Bauen mit Schutt“. Auch re!source Vorstandsmitglied Prof. Annette Hillebrandt kam zu Wort. Die Ressourcenwende in der Bauwirtschaft erreichte zur besten Sendezeit in Deutschland,

2. Open Data Gesetz – Merkel will bessere Datenversorgung

Im Rahmen der Kabinettsklausur in Meseberg sagte Bundeskanzlerin Dr. Merkel am 18.11.2019, dass mit dem zweiten Open-Data-Gesetz im kommenden Frühjahr die Bedingungen zur Versorgung mit offenen Daten der Bundesverwaltung verbessert werden sollen.

EIB ändert Strategie für mehr Klimaschutz

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ändert ihre Finanzierungspolitik im Energiesektor und orientiert sich an den Zielen und Grundsätzen des Pariser Abkommens. Die EIB wird daher ab 2021 keine neuen Finanzierungen für Projekte mit fossilen Energieträgern ohne deutliche CO2-Minderung mehr durchführen.

Abschlussbericht – Energieaufwand für Gebäudekonzepte

Das Umweltbundesamt hat eine Studie zum „Energieaufwand für verschiedene Gebäudekonzepte im Lebenszyklus“ herausgegeben, die vom Fraunhofer Institut für Bauphysik IBP und dem Steinbeis-Transferzentrum für Energie-, Gebäude- und Solartechnik erstellt worden ist.

Umweltbundesamt veröffentlicht RESCUE Studie

Das Umweltbundesamt (UBA) hat eine umfassende Arbeit zum Thema „Wege in eine ressourcenschonende Treibhausgasneutralität – RESCUE-Studie“ veröffentlicht. Im Zentrum der Studie stehen die stark gewachsene Rohstoffinanspruchnahme und die deutliche Zunahme an Treibhausgasemissionen,

Kommentar zum deutschen Klimaschutzprogramm

von Prof. Dr. Andreas Brandt, Fachhochschule der Wirtschaft
Am 11.20.2019 publizierte der Bundestag das Klimaschutzprogramm 2030 im Rahmen einer „Unterrichtung durch die Bundesregierung“. Die Drucksache 19/13900 ist damit die offizielle Richtschnur klimapolitischen Handels der nächsten Jahre.

Kooperation mit dem Deutschen Institut für vorbeugenden Brandschutz

Die re!source Stiftung und das Deutsche Institut für vorbeugenden Brandschutz e.V. (DIvB) arbeiten seit September im Aufgabenfeld effektiver und nachhaltiger Ressourcenschonung zusammen. Die Kooperation erfolgt für die Bauwirtschaft insbesondere in den Bereichen der Gebäudeplanung und -gestaltung.

Kommentar zum deutschen Klimaschutzprogramm

von Prof. Dr. Andreas Brandt, Fachhochschule der Wirtschaft
Am 11.20.2019 publizierte der Bundestag das Klimaschutzprogramm 2030 im Rahmen einer „Unterrichtung durch die Bundesregierung“. Die Drucksache 19/13900 ist damit die offizielle Richtschnur klimapolitischen Handels der nächsten Jahre.

Kooperation mit dem Deutschen Institut für vorbeugenden Brandschutz

Die re!source Stiftung und das Deutsche Institut für vorbeugenden Brandschutz e.V. (DIvB) arbeiten seit September im Aufgabenfeld effektiver und nachhaltiger Ressourcenschonung zusammen. Die Kooperation erfolgt für die Bauwirtschaft insbesondere in den Bereichen der Gebäudeplanung und -gestaltung.

15.11.2019 – BDA-Partnertag im DAZ Berlin

Der Bund Deutscher Architekten führt am 15.11.2019 im Deutschen Architektur Zentrum DAZ in Berlin ab 13 Uhr seinen 15. BDA-Partnertag durch. Thema ist „Ressourcensparendes und klimaschonendes Planen und Bauen – Strategien der Architekten und der Industrie“.

12.11.2019 – Arbeitssitzung „Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz“

Das Wirtschaftsforum der SPD lädt am 12.11.2019 zur Arbeitssitzung „Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz“ in die Kanzlei Becker Büttner Held ein. Eine Anmeldung ist erforderlich. An der von Margit Conrad (Staatsministerin a.D.) moderierten Sitzung nimmt auch Florian Pronold,

7.11.2019 – Fachforum 2019 Zukunft Recycling

Am 7. 11.2019 findet in Hamburg das „Fachforum 2019 Zukunft Recycling“ im ZEBAU – Zentrum für Energie, Bauen, Architekt und Umwelt von 9-17 Uhr statt. Das ZEBAU ist ein unabhängiges institutionelles Netzwerk für Bauherren,

4.-5.11.2019 – Internationale Konferenz „Ressource-Efficient Decarbonization Pathways” des UBA

Das Umweltbundesamt führt vom 4. bis 5.11.2019 im Tagungswerk Berlin eine internationale Konferenz zur ressourceneffizienten Dekarbonisation mit 150 Expertinnen und Experten durch. Eine Anmeldung ist erforderlich. Präsentiert werden unter anderem Entwicklungsszenarien für die deutsche Klimaneutralität 2050 und die damit einhergehenden politischen Implikationen.

23.10.2019 – Evonik Expertenforum Circular Economy

Unter der Überschrift „Die Zukunft läuft rund – Circular Economy als Chance für den Wirtschaftsstandort Deutschland“ lud Evonik in Kooperation mit der DENEFF am 23.10.2019 von 10-15 Uhr in die Berlin Brandenburgische Akademie der Wissenschaften ein.

Stefan Baumbach (AG Sustainable Finance)

Der Volkswirt Stefan Baumbach ist neues Mitglied der re!source Stiftung und Mitglied der neu geründeten Arbeitsgruppe „Sustainable Finance“. Er ist Geschäftsführer und Gesellschafter einer Investmentfirma und hat 15 Jahre bei verschiedenen Groß- und Privatbanken in Frankfurt gearbeitet.

Rathaus Korbach – Erstes deutsches Urban Mining Projekt

Aktuell wird der 1970 errichtete Rathausanbau in Korbach abgerissen und aus den rezyklierten mineralischen Abbruchmaterialien in neuer Form wieder aufgebaut. Bei dem ersten deutschen „Urban-Mining“ Projekt werden rund 40% des neuen Gebäudes aus dem ortsnah aufbereiteten Altmaterial wiederaufgebaut.

Arbeitsgruppe Sustainable Finance gegründet

Die Arbeitsgruppe „Sustainable Finance“ der re!source Stiftung hat mit der konstituierenden Sitzung am 6.9.2019 ihre Arbeit aufgenommen. Ziel der AG ist es, die Finanzbranche für das Thema Ressourcenwende in der Bau- und Immobilienwirtschaft zu sensibilisieren und ein Netzwerk im Bereich Sustainable Finance aufzubauen.

15.11.2019 – BDA-Partnertag im DAZ Berlin

Der Bund Deutscher Architekten führt am 15.11.2019 im Deutschen Architektur Zentrum DAZ in Berlin ab 13 Uhr seinen 15. BDA-Partnertag durch. Thema ist „Ressourcensparendes und klimaschonendes Planen und Bauen – Strategien der Architekten und der Industrie“.

12.11.2019 – Arbeitssitzung „Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz“

Das Wirtschaftsforum der SPD lädt am 12.11.2019 zur Arbeitssitzung „Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz“ in die Kanzlei Becker Büttner Held ein. Eine Anmeldung ist erforderlich. An der von Margit Conrad (Staatsministerin a.D.) moderierten Sitzung nimmt auch Florian Pronold,

7.11.2019 – Fachforum 2019 Zukunft Recycling

Am 7. 11.2019 findet in Hamburg das „Fachforum 2019 Zukunft Recycling“ im ZEBAU – Zentrum für Energie, Bauen, Architekt und Umwelt von 9-17 Uhr statt. Das ZEBAU ist ein unabhängiges institutionelles Netzwerk für Bauherren,

Stefan Baumbach (AG Sustainable Finance)

Der Volkswirt Stefan Baumbach ist neues Mitglied der re!source Stiftung und Mitglied der neu geründeten Arbeitsgruppe „Sustainable Finance“. Er ist Geschäftsführer und Gesellschafter einer Investmentfirma und hat 15 Jahre bei verschiedenen Groß- und Privatbanken in Frankfurt gearbeitet.

Rathaus Korbach – Erstes deutsches Urban Mining Projekt

Aktuell wird der 1970 errichtete Rathausanbau in Korbach abgerissen und aus den rezyklierten mineralischen Abbruchmaterialien in neuer Form wieder aufgebaut. Bei dem ersten deutschen „Urban-Mining“ Projekt werden rund 40% des neuen Gebäudes aus dem ortsnah aufbereiteten Altmaterial wiederaufgebaut.

Arbeitsgruppe Sustainable Finance gegründet

Die Arbeitsgruppe „Sustainable Finance“ der re!source Stiftung hat mit der konstituierenden Sitzung am 6.9.2019 ihre Arbeit aufgenommen. Ziel der AG ist es, die Finanzbranche für das Thema Ressourcenwende in der Bau- und Immobilienwirtschaft zu sensibilisieren und ein Netzwerk im Bereich Sustainable Finance aufzubauen.

re!source zu Besuch bei MdB Mechthild Heil

Anfang Juni besuchten die re!source Vorstandsmitglieder Annette von Hagel und Rolf Brunkhorst die Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil und stellten Ziel und Arbeit der Stiftung vor. Frau Heil ist gelernte Architektin, Mitglied der CDU-Bundestagsfraktion und im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz tätig.

25. September 2019 – Parlamentarischer Abend mit StS Dr. Jörg Kukies und Matthias Kopp vom WWF zum Thema „Sustainable Finance“

Der Bundesverband Energieeffiziente Gebäudehülle BuVEG lädt am 25.9.2019 um 18:30 zum parlamentarischen Abend in Berlin ein. Thema ist die nachhaltige Finanzierung von Gebäudehüllen (Anmeldung und weitere Informationen hier).

Kreis Viersen wird Mitglied bei re!source

Der Kreis Viersen möchte künftig mehr Bauprojekte nach den Prinzipien der Zirkulären Wertschöpfung umsetzen. Um das notwendige Umdenken in Planungsprozessen zu erreichen und entsprechendes Fachwissen zu implementieren ist der Kreis Viersen jetzt Mitglied bei der re!source Stiftung geworden.

Brüninghoff GmbH & Co. KG – Hybridbau-Spezialist tritt re!source Stiftung bei

Zu den Themen Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft bringt Brüninghoff als neues Mitglied jetzt tiefgehendes Wissen aus der Baupraxis ins re!source-Netzwerk ein. Der Hybridbau-Spezialist mit über 500 Mitarbeitern und fünf Standorten in Deutschland entwickelt und optimiert als bauausführendes Unternehmen mit eigener Planungs- und BIM-Kompetenz den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden.

BMBF Verbundprojekt zu ressourceneffizienten Produktkreisläufen im Ausbaugewerbe

Im Rahmen der BMBF-Fördermaßnahme „ReziProK – Ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft – Innovative Produktkreisläufe“ koordiniert das Institut für Infrastruktur, Wasser, Ressourcen und Umwelt (IWARU) an der FH Münster ein dreijähriges Forschungsprojekt zur Optimierung ressourceneffizienter Produktkreisläufe im Verbund mit neuen Geschäftsmodellen im Ausbaugewerbe.

Schüco International KG unterstützt re!source

Schüco begleitet die Initiative ressourcenschonende Bauwirtschaft seit 2016 und jetzt auch die Nachfolgerin re!source Stiftung e.V.; Andreas Engelhardt, CEO und persönlich haftender Gesellschafter der Schüco International KG meint: „Der schonende Einsatz von Ressourcen,

re!source kommt an

Die re!source Stiftung fand Resonanz im Newsletter „Grüne Beschaffung“ der Berliner Senatsverwal-tung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Im Fokus der Augustausgabe standen Formen des Urban Mining und der Wiederverwendung verbauter Rohstoffe.

Kreis Viersen wird Mitglied bei re!source

Der Kreis Viersen möchte künftig mehr Bauprojekte nach den Prinzipien der Zirkulären Wertschöpfung umsetzen. Um das notwendige Umdenken in Planungsprozessen zu erreichen und entsprechendes Fachwissen zu implementieren ist der Kreis Viersen jetzt Mitglied bei der re!source Stiftung geworden.

Brüninghoff GmbH & Co. KG – Hybridbau-Spezialist tritt re!source Stiftung bei

Zu den Themen Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft bringt Brüninghoff als neues Mitglied jetzt tiefgehendes Wissen aus der Baupraxis ins re!source-Netzwerk ein. Der Hybridbau-Spezialist mit über 500 Mitarbeitern und fünf Standorten in Deutschland entwickelt und optimiert als bauausführendes Unternehmen mit eigener Planungs- und BIM-Kompetenz den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden.

BMBF Verbundprojekt zu ressourceneffizienten Produktkreisläufen im Ausbaugewerbe

Im Rahmen der BMBF-Fördermaßnahme „ReziProK – Ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft – Innovative Produktkreisläufe“ koordiniert das Institut für Infrastruktur, Wasser, Ressourcen und Umwelt (IWARU) an der FH Münster ein dreijähriges Forschungsprojekt zur Optimierung ressourceneffizienter Produktkreisläufe im Verbund mit neuen Geschäftsmodellen im Ausbaugewerbe.

Schüco International KG unterstützt re!source

Schüco begleitet die Initiative ressourcenschonende Bauwirtschaft seit 2016 und jetzt auch die Nachfolgerin re!source Stiftung e.V.; Andreas Engelhardt, CEO und persönlich haftender Gesellschafter der Schüco International KG meint: „Der schonende Einsatz von Ressourcen,

re!source zu Besuch bei MdB Mechthild Heil

Anfang Juni besuchten die re!source Vorstandsmitglieder Annette von Hagel und Rolf Brunkhorst die Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil und stellten Ziel und Arbeit der Stiftung vor. Frau Heil ist gelernte Architektin, Mitglied der CDU-Bundestagsfraktion und im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz tätig.

re!source kommt an

Die re!source Stiftung fand Resonanz im Newsletter „Grüne Beschaffung“ der Berliner Senatsverwal-tung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Im Fokus der Augustausgabe standen Formen des Urban Mining und der Wiederverwendung verbauter Rohstoffe.

Neue Studie zum Rückbau im Hochbau

Über die „Aktuelle Praxis und Potenziale der Ressourcenschonung“ informiert eine Analyse des VDI Zentrum für Ressourceneffizienz im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des BMU. Die im Mai erschienene, wissenschaftliche aufbereitete Studie verschafft einen Überblick zu Massenströmen im Hochbau und den Rahmenbedingungen der Ressourceneffizienz.

Neue Studie zum Rückbau im Hochbau

Über die „Aktuelle Praxis und Potenziale der Ressourcenschonung“ informiert eine Analyse des VDI Zentrum für Ressourceneffizienz im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des BMU. Die im Mai erschienene, wissenschaftliche aufbereitete Studie verschafft einen Überblick zu Massenströmen im Hochbau und den Rahmenbedingungen der Ressourceneffizienz.