News

Bauprodukte: mehr Recycling- und Rezyklateinsatz auf effizienten Märkten

Mit einem umfassenden Abschlussbericht endet ein Forschungsvorhaben im Auftrag des Umweltbundesamtes mit dem etwas sperrigen Titel „Prüfung möglicher Ansätze zur Stärkung des Recyclings, zur Schaffung von Anreizen zur Verwendung recycelbarer Materialien und zur verursachergerechten Zuordnung von Entsorgungskosten im Bereich der Bauprodukte“. Auf der Materialebene geht es in dem Bericht beispielhaft um PVC-Fensterprofile, Flachglas aus Fenstern und Porenbeton. Untersucht werden Hemmnisse und Fördermöglichkeiten sowie Lösungsvorschläge, mit denen Recycling und die Nutzung rezyklierter Materialien gestärkt werden können. Randbedingungen dabei sind „wirtschaftliche Zumutbarkeit sowie ökologische und soziale Ziele“. Alle Lösungen erfahren eine detaillierte Bewertung aus technischer, wirtschaftlicher, rechtlicher, ökologischer und gesellschaftlicher Sicht. Dabei steht eine marktliche Betrachtung im Vordergrund, die neben den Dimensionen der Materialebene jeweils Lösungen, Machbarkeit und Konflikte auf Angebots- und Nachfrageseite des Marktes analysiert.