News

re!source Stiftung bezieht Büro im Atelierhaus Pfefferberg

In diesem Monat hat die re!source Stiftung ihr Büro im neu gebauten Atelierhaus Pfefferberg bezogen. Der Kritiker und Architekturhistoriker Falk Jaeger beschreibt das attraktive Gebäude so: „Das Atelierhaus steht am Tor zum belebten Kulturquartier der ehemaligen Brauerei Pfefferberg. So konsequent wie das gegenüberliegende Museum für Architekturzeichnung mit seinem Betonvolumen und die Brauereigebäude mit ihren Backsteinmauern tritt auch das Atelierhaus monothematisch mit nichts als seiner gefalteten Streckmetallfassade in Erscheinung. Die architektonischen Elemente des Hauses sind auf Böden, Decken, Stützen und die Metallfassade reduziert, ebenso die Palette der naturfarbenen Materialien, die sich auf Sichtbeton und Betonestrich, Glas, Stahl und Aluminium beschränkt. Die Reduktionsästhetik des Gebäudes bildet einen Kontrast zur farb- und bilderreichen Nutzung durch die Firmen der Kreativwirtschaft. Auf den Etagen ergeben sich durch Versprünge der Geschossebenen Räume von verschiedener Höhe und attraktive Raumzusammenhänge, sodass von den unterschiedlich geschnittenen Ateliers keines dem anderen gleicht. Mit den faltbaren Fassadenelementen können die Nutzer den Lichteinfall an der Südfassade individuell regulieren. Die Bedienung erfolgt von Hand, wie auch die gesamte Haustechnik mit Geothermie und Bauteiltemperierung auf Verminderung des Bau- und Betriebsaufwandes ausgerichtet ist.“

Fotos: Pysall Architekten